Veranstaltungen

18. Januar: Kunst in Philippus

Kunst-Ausstellung in Philippus erinnert an Vietnam-Krieg

Von Freitag 18. Januar bis zum 22. Februar zeigt JO WILHELM ARTS seine Installation „Rolling Thunder“ im Eingangsbereich der Mainzer St. Philippus-Kirche. Auf einer Reise durch Vietnam sah und fotografierte der Berliner Künstler immer wieder Relikte des Krieges, der vor recht genau 60 Jahren die Welt in Atem hielt und im besonderen Maße die Sinnlosigkeit von kriegerischer Gewalt vor Augen führte. In seiner Installation aus Bildern von Flugzeugtrümmern mahnt und erinnert er an diese Zeit der Gewalt und der Sprachlosigkeit.

Die Operation „Rolling Thunder“ (Rollender Donner) war eine der größten Luftkampagnen, die jemals geführt wurden. Alleine von März 1965 bis Dezember 1967 warfen Luftstreitkräfte der Amerikaner über 864.000 Tonnen Sprengstoff auf Nordvietnam und Laos – weit mehr als doppelt so viel wie während des Zweiten Weltkrieges über dem gesamten Pazifik. Trotz großer Zerstörungen konnten die Luftangriffe Nordvietnams Fähigkeit, den Krieg fortzuführen, in keiner Weise einschränken. Bis Ende 1968 verloren die Amerikaner 938 Flugzeuge im Wert von über 6 Milliarden Dollar, es wurden jedoch nur Schäden von etwa 600 Millionen Dollar angerichtet. Ein strategischer Fehlschlag, so eine amerikanische Effizienzanalyse – die Aktion wurde gestoppt. Bis dahin starben auf Seiten der der Armee Nordvietnams und des Vietcongs etwa 1,1 Millionen Menschen. Statt das Land zu schwächen, stärkte es den Widerstand und den Willen der Vietnamesen den Norden und Süden wieder zu vereinen.

JO WILHELM begann mit 9 Jahren zu fotografieren, hospitierte bei ortsansässigen Fotografen und nahm erfolgreich an Wettbewerben und Ausstellungen teil. Fotografierte für Zeitungen und Werbung. Begann eine wissenschaftliche Karriere, später ein Studium der Kunstgeschichte in Frankfurt, daneben Arbeiten im Bereich Journalismus und  Grafik sowie Installation, Fotokunst, Fotografie und Fotoreportagen im In- und Ausland. Veröffentlicht seine Fotokunst regelmäßig in Internetforen wie „World’s Best Landscapes“ und „World’s Best Photographer & Artists“. Seine Fotoarbeiten finden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen. Lebt an wechselnden Orten. Er führt ein Atelier in Offenbach am Main.

0 Kommentare zu “18. Januar: Kunst in Philippus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.