Nachrichten und Nachdenkliches

Unsere Osterfreizeit 2017

Karwoche: Kleinbus bei den Pfadfindern in Budenheim abholen. Karsamstag: Drei normale Einkaufswagen und zwei „Tieflader“ bei der Metro mit Vorräten und Material beladen jeweils zur Kasse schieben. Ostermontag: Nach dem Gottesdienst das Material etc. in den Kleinbus packen. Dienstag: Endlich zur Freizeit aufbrechen!

So ähnlich sah der „Endspurt“ für die Osterfreizeit 2017 aus – denn die Planung hatte das Team ja bereits im Januar weitgehend abgeschlossen.

So war alles gut vorbereitet, als sich am „Osterdienstag“ 35 kleine und 13 etwas größere Detektive auf den Weg nach Langenseifen machten. Mit dabei waren viele bekannte, aber auch ein paar neue Gesichter, weshalb wir auf die traditionellen Kennenlernspiele zu Beginn der Freizeit nicht verzichten konnten.

„Bekannt“ und „neu“ sind sowieso gute Schlagworte für eine solche Freizeit: Wer mehr als einmal mit uns auf Reisen geht, der entdeckt natürlich ein paar Traditionen – Rituale, Lieblings-Freizeit-Speisen und Spiel-Konzepte. Zum Glück sind diese Traditionen dann aber irgendwie auch immer „neu“ vorbereitet, so dass es einem dabei nicht langweilig wird. Wir basteln auf der Osterfreizeit zum Beispiel immer passend zum Thema – in diesem Jahr gab es unter anderem Detektiv-Ausweise, Wasser-Lupen, Decodierscheiben, Spiegel-Periskope,… Für manche Teilnehmer ist auch das Geländespiel eine solche bekannte und geliebte Tradition: Obwohl man schon den Gesang von Troubadix ertragen hat oder dem Gärtner des amerikanischen Präsidenten geholfen hat und eine ungefähre Vorstellung davon hat, wie so ein Geländespiel funktioniert, muss man sich überraschen lassen, welche „Personen“ einem in diesem Jahr begegnen, welche Aufgaben es zu lösen gilt und welche Geschichte sich an diesem Nachmittag zwischen Wald und Pferdekoppel, Feldern und Gartenstühlen entfaltet.

Bei vielen Teilnehmern, aber auch bei den Teamern stand dann der Abreisetag gar nicht hoch im Kurs. Vielleicht hatte dies auch etwas mit dem unvermeidlichen, großen „Putz-Spiel“ zum Abschluss einer Freizeit in einem Selbstversorgerhaus zu tun, aber ganz sicher war es auch der Wunsch, einfach noch ein paar Tage weiter gemeinsam Urlaub zu machen. (Ich weiß – „Urlaub“ klingt irgendwie seltsam, wenn man mit 35 Kindern wegfährt… Man sollte sich darunter auch nicht klassischen Erholungs-Urlaub vorstellen! Aber wer einmal dabei war, kann wohl nachvollziehen, wie es gemeint ist…)

Wir freuen uns auf jeden Fall auf die nächsten Jahre Osterfreizeit: 2018 im Haus Uhu in Ober-Mörlen und 2019 – im Jubiläumsjahr zur 25. Osterfreizeit – dann hoffentlich wieder in Scharbach im Gerhart-Hauptmann-Haus.

Und wenn wir schon so in die Zukunft schauen… Demnächst ändert sich ja der „Ferien-Rhythmus“ in Rheinland-Pfalz – die Osterferien werden verkürzt und dafür gibt es mal Winter- und mal Pfingstferien. Die Osterfreizeit bleibt aber in der bekannten Form bestehen und wir freuen uns schon jetzt auf viele weitere spannende, schöne, unvergleichliche Wochen!

0 Kommentare zu “Unsere Osterfreizeit 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.