Nachrichten und Nachdenkliches

Kirchlicher Fotopreis geht nach Mainz

Die Sieger des FUNDUS-Fotowettbewerbs stehen fest

fundus.ekhn.deCollage aus den Bildern, die einen ersten Preis gewonnen haben.Eine Jury wählte die jeweils drei besten Bilder in zehn verschiedenen Kategorien.

Eine Fachjury hat am 31. Januar 2020 die Siegerinnen und Sieger des FUNDUS-Fotowettbewerbs ermittelt. 33 Teilnehmer hatten seit Oktober 2019 rund 200 Fotos und Zeichnungen eingereicht. In zehn verschiedenen Themenkategorien gab es jeweils drei Preise zu gewinnen. Gleich mehrere Preise konnte ein junges Fototalent aus Mainz für sich gewinnen

Menschen fahren mit einer Rolltreppe aufwärtsBuchrücken Meyers Enzyclopädisches Lexikon in NahaufnahmeNahaufnahme einer zeichnenden HandZwei junge Frauen umarmen sich.Karikatur: Exotische Früchte und Kaffeesack und Öltonne verlassen Deutschland wegen rassistischer Hetze.Gottesdienst im Grünen: Altar mit Abendmahlsgeschirr im GegenlichtSilberne Halskette mit KreuzWeihnachtsbaum durch eine Glaskugel hindurch betrachtet.Mehrere Gitarren mit unterschiedlichen Farben hängen in einem MusikladenEin eisiger Feldweg.

Die jüngste Teilnehmerin am FUNDUS-Fotowettbewerb ist 15 Jahre alt, kommt aus Mainz und hat in fünf Kategorien gewonnen, davon allein 3 mal als Erstplatzierte. Einer der beiden ältesten Teilnehmer Friedrich Röttger aus Brombachtal hat ebenfalls einen ersten Platz gewonnen, genauso wie Eberhard Deis – beide sind Jahrgang 1946. Neben den Teilnehmern aus dem Gebiet der EKHN kamen auch Einsendungen aus der Landeskirche Württemberg und Landeskirche Rheinland, aus Mannheim und Münster.

Die Fach-Jury des Fotowettbewerbs der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, bestehend aus Multimedia-Redakteurin Esther Stosch, Fotograf Peter Bongard, Pressesprecher Volker Rahn und Fotograf Pietro Sutera hatte die Aufgabe, alle Einreichungen zu sichten und unter verschiedenen Kriterien zu prüfen. In die Wertung flossen neben technischen Aspekten wie z.B. der Umgang mit Belichtung oder Tiefenschärfe auch kreative und gestalterische Aspekte ein. Dazu gehören Bildidee und kreative Umsetzung genauso wie der Umgang mit Perspektive und Anordnung der Motive. Als Grundvoraussetzung sollte das Bild auch zur evangelischen Kirche und zu den vorgegebenen Themen passen.

Die meisten Einreichungen hat die Kategorie „Gottesdienst“ erzielt, die wenigsten Einreichungen gab es in der Kategorie „Unterricht“.

Liste der erstplatzierten Fotos:

Gemeindliches Leben: Volker Sander, Münster
Bildung: Jeanette Fritz, Mannheim
Unterricht: Luca Peter, Mainz
Diakonie und Soziales: Luca Peter, Mainz
Gesellschaftliche Verantwortung: Thomas Illmer, Linden
Gottesdienst: Eva Reiß, Offenbach/Main
Taufe, Konfirmation … (Kasualien): Luca Peter, Mainz
Kirchenjahr: Eberhard Deis, Hünstetten
Musik: Uwe Kreye, Frankfurt/Main
Ökumene: Friedrich Röttger, Brombachtal

Einen Sonderpreis hat die Jury ganz spontan noch vergeben: Er geht an die 15jährige Luca Peter, die gleich in mehreren Kategorien gewonnen hat. Sie darf den Fotograf Pietro Sutera einen Tag bei einem Shooting begleiten. Herzlichen Glückwunsch!

Mit der Teilnahme am FUNDUS-Fotowettbewerb haben alle Fotografinnen und Fotografen sowie die Zeichnerinnen und Zeichner einen wertvollen Beitrag für die kirchliche und diakonische Öffentlichkeitsarbeit geleistet. EKHN, Medienhaus und Fachjury gratulieren ganz herzlich zu diesen außergewöhnlichen Leistungen sowohl bei den Gewinnern wie auch bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

FUNDUS

Für Mitarbeitende in der Medien- und Öffentlichkeitsarbeit, ihrer Gemeinden und Einrichtungen bietet FUNDUS publizierfähige Bilder für unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten (Print, online). FUNDUS bietet die Bilder in verschiedenen Auflösungen in der Regel kostenfrei zum Download an. Die Urheber- und Nutzungsrechte sind mit den Fotografen geklärt – alle Bilder dürfen für den Einsatz in der kirchlichen Medien- und Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.