Nachrichten und Nachdenkliches

Innensicht der Außenseiter

Bibel gelesen: Lukas 2,22-40

Nach den Hirten und den Königen aus der Ferne sind es wieder zwei Außenseiter, zwei Eigenbrötler, die vielleicht etwas wunderlich wirken, die in dem neugeborenen Kind den Messias erkennen. Es werden viele andere Menschen im Tempel gewesen sein, als Maria und Josef Jesus dorthin bringen, doch diesen bleibt das Geheimnis verborgen. Was zeichnet Simeon und Hanna aus, dass sie Jesus als den erkennen, der er ist?

Ich glaube, es ist mehr als hellsichtige Altersweisheit. Zunächst erkenne ich in ihnen zwei Menschen, die ihr Leben auf Gott ausgerichtet haben; für die das Haus Gottes Lebensmittelpunkt, nicht nur gelegentliche Wegstation ist. Doch das ist es nicht allein. Beide zeichnet eine tiefe Sehnsucht aus – Sehnsucht auf Rettung, auf Heil und Erfüllung. Sehnsucht allein kann in die Irre geführt werden – durch alle Jahrhunderte bis in unsere Tage hinein. Doch die an Gott ausgerichtete Sehnsucht, die im Leben der Kirche verankert ist, die macht sehend und lässt aussprechen, was ich gesehen habe. Denn das Erkennen Gottes in unserer Gegenwart ist das Eine, dazugehört auch der Mut, das Erkannte zu verkünden. Simeon und Hanna: nicht nur zwei alte Menschen aus längst vergangener Zeit, sondern Vorbilder des Glaubens und eines Lebens aus dem Glauben.

0 Kommentare zu “Innensicht der Außenseiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.